Prof. Dr. Caecilie Weissert

Professur für Kunstgeschichte der Neuzeit (1400-1800) | Direktorin

Wilhelm-Seelig-Platz 2, R. 101
Telefon: +49 431 880-4636
Telefax: +49 431 880-4628
weissert@kunstgeschichte.uni-kiel.de

BAföG-Beauftragte

Sprechzeit(en): Mittwochs 12:00-13:00 Uhr. Während der vorlesungsfreien Zeit wird um eine vorherige Anmeldung per E-Mail gebeten. Derzeit finden wegen der Pandemie persönliche Sprechstunden nur nach vorheriger Terminabsprache statt. Bitte nehmen Sie Kontakt per E-Mail auf.
Bei studentischen Belangen, die nicht mit der direkten Betreuung von Studienleistungen oder Abschlussarbeiten zusammenhängen, wenden Sie sich bitte an mein Sekretariat slemke@kunstgeschichte.uni-kiel.de

 

 

 

Curriculum Vitae

Caecilie Weissert hat in München, Berlin und Stuttgart studiert. Von 2001 bis 2008 war sie Hochschulassistentin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Stuttgart und habilitierte dort 2009. Im gleichen Jahr war sie Gastdozentin an der Georgia State University, Atlanta, USA. Von 2012 bis 2013 war sie ordentliche Professorin für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Universität Wien. Sie vertrat die W3-Professur für Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart, wo sie im Dezember 2015 zur außerplanmäßigen Professorin ernannt wurde. Von Oktober 2015 bis Oktober 2017 nahm sie die W3-Vertretungsprofessur für Frühe Neuzeit an der Philipps-Universität Marburg wahr. Von 2020 bis 2021 war sie Wissenschaftsmanagerin an der Philosophischen Fakultät der Eberhard Karls Universität in Tübingen. Seit April 2021 ist sie ordentliche Professorin für Kunstgeschichte der Neuzeit (1400-1800) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Niederländische Kunst und Kultur der Frühen Neuzeit
  • Europäische Kunstgeschichte der Neuzeit, deren Verbreitung, Rezeption und mediale Aufarbeitung
  • Antikenrezeption der frühen Neuzeit
  • Methodologie der Kunstgeschichte
  • Ästhetik und historische Emotionsforschung
  • Empirische Bildwissenschaft

 

Aktuelles

 

Vorträge
 
“Pieter Aertsen and Joachim Beuckelaer. Rhetoric of Perspicuity”. RSA (Renaissance Society of America), 26.-28. März 2021, Dublin (online)

 

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen (Auswahl)
Hardiess, G., & Weissert, C. (2021). Interaction between image and text during the process of biblical art reception. Journal of Eye Movement Research, 13(2). https://doi.org/10.16910/jemr.13.2.14
Roger de Piles – The Concept of Grace and The Secrets of Art. In: Walter S. Melion, Agnès Guiderdoni, Ralph Dekoninck (ed.), Quid est secretum? On the Visual Representation of Mystery and Secrecy in Early Modern Europe, 1500-1700. (Intersections). Leiden/Boston (Brill) 2020, 297-426.
Frans Floris and the Poetry of the Pléiade. In: C. Weissert (hrsg.), Niederlande und Frankreich. Austausch der Bildkünste im 16. Jahrhundert. Köln u.a. (Böhlau Verlag), 2020, 73-95.
Niederlande und Frankreich. Verflechtungen und Konkurrenzen. In: C. Weissert (hrsg.), Niederlande und Frankreich. Austausch der Bildkünste im 16. Jahrhundert. Köln u.a. (Böhlau) 2020, 7-25.
(Hrsg.) Niederlande und Frankreich. Austausch der Bildkünste im 16. Jahrhundert – The Netherlands and France. The Exchange of Visual Arts in the 16th Century. Köln (Böhlau Verlag) 2020.
Clément Perret’s Exercitatio alphabetica (1569). A calligraphic textbook and sample book on eloquence. In: Lessons in Art. Nederlands Kunsthistorisch Jaarboek / Netherlands Yearbook for History of Art. Band 68 (2018), 2019, 30-71.
Ut pictura musica. Frans Floris and chromatic music. In: Simiolus. Netherlands quarterly for the history of art, vol. 40, (2018.4), 2019, 270-291.
Wer ist der Tor? Wort und Bild im Selbstporträt von Anthonis Mor (1558). In: Marburger Jahrbuch für Kunstgeschichte 44, 2018, 39-61.
Rezension: Bénédicte Gady & Nicolas Milovanovic (Hg.), Charles Le Brun (1619–1690 ). In : Regards croisés. Revue franco-allemande de recensions d'histoire de l'art et d'ésthétique, No. 8, 2018, 149-151.
Personifications of Caritas as Reflexive Figures. In: Personification: Embodying Meaning and Emotion, ed. by Walter Melion and Bart Ramakers (Reihe Intersections) Brill Publishing 2016, 491-517.
Charles Le Bruns Expression des passions und die Têtes d’expression im Kontext physiologischer Betrachtungen. In: Ars – Visus – Affectus. Visuelle Kulturen des Affektiven in der Frühen Neuzeit. Hrsg. von A. Pawlak, L. Zieke und I. Augart, Berlin/Boston 2016, 251-272.
Bewundern und Betrügen. Kopie und Reproduktion in den Niederlanden im 16. und 17. Jahrhundert. In: Fälschung, Plagiat & Kopie. Künstlerische Praktiken in Mittelalter und Früher Neuzeit, hrsg. Birgit Ulrike Münch und Andreas Tacke. (Beiträge des kunsthistorischen Forums Irsee), Petersburg 2014, 98-108.
Cornelis Bos. Groteske mit Rollwerk und Kartusche. Katalogtext. In: Leuschner, Eckhard (Hrsg.), Migration der Motive, 2104, 26-27.
(Hrsg. zusammen mit Reinhard Steiner). Lob der Illusion. München 2013.
Hrsg. (et al.). Zwischen Lust und Frust. Die Kunst in den Niederlanden und die Kunst am Hof Philipps II. von Spanien, Köln, Weimar, Wien 2013.
Bilder als Agens ästhetischer Illusion. In: Steiner, Reinhard / Weissert, Caecilie (Hrsg.), Lob der Illusion, München 2013, 141-167.
Das Neue Lusthaus in Stuttgart. Renaissance um 1600. Zusammen mit Marthe Kretzschmar und Fritz Fischer. In: Heißenbüttel, Dieter (Hrsg.), Kunst in Stuttgart 2013, 44-63.
Frans Floris ‘Herkuleszyklus’ als Symbol bürgerlichen Selbstbewusstseins. In: Weissert, Caecilie et al., Zwischen Lust und Frust. Die Kunst in den Niederlanden und die Kunst am Hof Philipps II. von Spanien, Wien/Weimar/Köln 2013, 17-47.
Rezension von: Dürer – Lucas Cranach d. Ä. – Hans Holbein d. J. Ausstellung. in: Mittellateinisches Jahrbuch, Band 48, Jahrgang 2013, 2. Heft, Stuttgart (Hiersemann) 2013, 319-323.
Die kunstreichste Kunst der Künste. Niederländische Malerei im 16. Jahrhundert, München 2011.
Satire im hohen Stil. Dialog und Dialogizität in Maarten van Heemskercks ‚Triumph des Bacchus’. In: kunsttexte.de Januar 2011. (http://www.kunsttexte.de)
The annexation of the antique. The topic of the living picture in sixteenth-century Antwerp, in: Ramakers, Bart, Understanding Art in Antwerp, 1540-1580. Classicizing the popular, popularizing the classic, Löwen 2011.
Rezension von: Ingrid Renée Vermeulen: Picturing Art History. The Rise of the Illustrated History of Art in the Eighteenth Century,Amsterdam: Amsterdam University Press 2010, in: sehepunkte 11 (2011), Nr. 11 [15.11.2011], URL: http://www.sehepunkte.de/2011/11/19231.html
Stil. In: Enzyklopädie der Neuzeit, hrsg. Roland Kanz et al., Band 12, Stuttgart/Weimar, 2010.
(Hrsg.) Stil in der Kunstgeschichte. Neue Wege der Forschung. Darmstadt 2009.
Proteische Wandlungsfähigkeit als künstlerischer Werkbegriff. In: Gottwald, Herwig / Andrew Williams (Hrsg.), Der Werkbegriff in den Künsten. Interdisziplinäre Perspektiven, Heidelberg 2009, 99-114 „Nova Roma“. Aspekte der Antikenrezeption in den Niederlanden des 16. Jahrhunderts, In: Artibus et Historiae, Nr. 58 (XXIX), 2008, 173-200.