Dr. Julia von Ditfurth

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Wilhelm-Seelig-Platz 2, R. 101
Telefon: +49 431 880-4636
Telefax: +49 431 880-4628
vonditfurth@kunstgeschichte.uni-kiel.de

Curriculum Vitae

Julia von Ditfurth (geb. Sukiennik), geboren 1985 in Eckernförde.
2005-2010 Studium der Kunstgeschichte, der evangelischen Theologie sowie der Mittleren und Neueren Geschichte in Kiel; währenddessen Projekte in den Kathedralkirchen in Speyer, Florenz und Erfurt sowie Praktika in der Kunsthalle zu Kiel und im Künstlermuseum Heikendorf, Kieler Förde und Hilfskraft am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Historisches Seminar der CAU.
2010-2015 Promotion zu Barockisierungsprozessen in Damenstifts- und Frauenklosterkirchen in Westfalen; gefördert durch das Evangelische Studienwerk Villigst; ausgezeichnet mit dem Gallitzin-Preis 2019.
Seit 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Mittlere und Neue Kunstgeschichte.

Verheiratet, ein Kind

Forschungsschwerpunkte
Sakrale Kunst des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
Skulptur des Spätmittelalters und der Renaissance
Kunst in Frauenstiften und Frauenklöstern
Wandlungsprozesse und Umwertung von Kunst in der Vormoderne

Veröffentlichungen

  I. Selbständige Bücher
2. Meisterwerk der Schnitzkunst: Das Rochusretabel in der Rostocker Marienkirche, Kiel 2017.
1. Wandel der Strukturen. Barockisierungsprozesse in Damenstifts- und Frauenklosterkirchen in Westfalen, Regensburg 2016.

 

  II. Herausgeberschaften
3. zusammen mit Adam Stead: Bildwerke für Kanonissen? Neue Bildwerke und Heiligenverehrung in Frauenstiftskirchen des 13. und 14. Jahrhunderts. Beiträge zur zweiten Tagung des Forums für Frauenstiftsforschung vom 3. bis 4. November 2018 (Veröffentlichungen des Forums für Frauenstiftsforschung, Bd. 2), Köln 2019 (im Druck).
2. zusammen mit Vivien Bienert: Architektur für Kanonissen? Gründungsbauten und spezifische bauliche Veränderungen von Frauenkonventskirchen im Mittelalter, (Veröffentlichungen des Forums für Frauenstiftsforschung, Bd. 1), Köln 2018.
 1. zusammen mit Volker Tschuschke: Sankt Felicitas in Vreden. Verehrung – Kirche – Kirchenschatz (Beiträge des Heimatvereins Vreden zur Landes- und Volkskunde, Bd. 97), Vreden 2017.

 

  III. Aufsätze in Sammelbänden sowie Katalogbeiträge
19. Zur Barockisierung der Prämonstratenserinnenklosterkirchen in Rumbeck und Oelinghausen, in: Herkunft mit Zukunft. Einblicke in die historische Klosterlandschaft Arnsberg. Beiträge zur Tagung am 8. und 9. März 2019 in Arnsberg, hg. v. Bettina Heine-Hippler (bei der Herausgeberin).
18. Lübeck, Dominikaner: Archäologie, Bau- und Kunstgeschichte: 3.1 Baubeschreibung (zusammen mit Katja Hillebrand), 3.3 Inventar, 3.4.5. Künstler und Handwerker, in: Klosterbuch Schleswig-Holstein und Hamburg. Klöster, Stifte und Konvente von den Anfängen bis zur Reformation, hg. v. Katja Hillebrand und Oliver Auge, Regensburg 2019, S.96-160, hier 108-122, S. 126-146, 148-149 (im Druck).
17.

Lübeck, Benediktiner; Benediktiner und Benediktinerinnen, Zisterzienserinnen: Archäologie, Bau- und Kunstgeschichte: 3.3 Inventar, 3.4.5 Künstler und Handwerker, in: Klosterbuch Schleswig-Holstein und Hamburg. Klöster, Stifte und Konvente von den Anfängen bis zur Reformation, hg. v. Katja Hillebrand und Oliver Auge, Regensburg 2019, S. 67-95, hier S. 83-88, 89-90 (im Druck).

16. Spätmittelalterliche Kaufhäuser und ihre Architektur als Mittel zur Repräsentation, in: Kaufhäuser an Mittel- und Oberrhein im Spätmittelalter. Funktionen und Funktionalisierungen, hg. v. Heidrun Ochs und Gabriel Zeilinger (Schriften zur Südwestdeutschen Landeskunde, Bd. 80), Ostfildern 2019, S. 113-144.
15. Die verschwundene Epoche. Zur Barockisierung mittelalterlicher Kirchen in Geseke und Westfalen, in: Geseker Heimatblätter 77 (2019), S. 25-46.
14. Das Comburger Epistolar aus dem 12. Jahrhundert, in: Das Kloster Großcomburg. Neue Forschungen, hg. v. den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg und Klaus Gereon Beuckers unter Mitarbeit von Sören Groß, Regensburg 2019, 249-261.
13. Zur Frauenstiftsforschung aus kunsthistorischer Perspektive: Forschungsstand und Forschungsfragen, in: Architektur für Kanonissen? Gründungsbauten und spezifische bauliche Veränderungen von Frauenkonventskirchen im Mittelalter, hg. v. Julia von Ditfurth und Vivien Bienert (Veröffentlichungen des Forums für Frauenstiftsforschung, Bd. 1), Köln 2018, S. 9-20.
12. Chorus dominarum – Zum Ort des Frauenchores in frühmittelalterlichen Stiftskirchen, in: Architektur für Kanonissen? Gründungsbauten und spezifische bauliche Veränderungen von Frauenkonventskirchen im Mittelalter, hg. v. Julia von Ditfurth und Vivien Bienert (Veröffentlichungen des Forums für Frauenstiftsforschung, Bd. 1), Köln 2018, S. 35-70.
11. Stilcollage – Zur Ausstattung der gotischen Stiftskirche in Thorn zwischen Renaissance und Klassizismus, in: Fragen, Perspektiven und Aspekte der Erforschung mittelalterlicher Frauenstifte. Beiträge der Abschlusstagung des Essener Arbeitskreises zur Erforschung des Frauenstifts (Essener Forschungen zum Frauenstift, Bd. 15), hg. v. Klaus Gereon Beuckers und Thomas Schilp, Essen 2018, S. 219-265.
10. Zur Barockisierung der ehemaligen Damenstiftskirche St. Felicitas in Vreden, in: Sankt Felicitas in Vreden. Verehrung – Kirche – Kirchenschatz (Beiträge des Heimatvereins Vreden zur Landes- und Volkskunde, Bd. 97), hg. v. Julia von Ditfurth und Volker Tschuschke, Vreden 2017, S. 265-324.
9. Die Grabplatte für Abt Johannes von Fridingen, in: Freiheit – Wahrheit – Evangelium. Reformation in Württemberg. Begleitpublikation zur Ausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg, hg. v. Peter Rückert, Ostfildern 2017, S. 325–326.
8. Das Epitaph für Wendel von Hailfingen, in: Freiheit – Wahrheit – Evangelium. Reformation in Württemberg. Begleitpublikation zur Ausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg, hg. v. Peter Rückert, Ostfildern 2017, S. 318–320.
 7. Der Reliquienwagen in St. Aignan in Orléans. Ein Unikat im typologischen und motivischen Kontext, in: Mittelalterliche Reliquiare und ihre Typen zwischen Innovation und Tradition (Objekte und Eliten in Hildesheim 1130–1250 Bd.2), hg. v. Klaus Gereon Beuckers und Dorothee Kemper, Regensburg 2017, S. 155-182.
 6. Die neuzeitlichen Nachträge im Gerresheimer Evangeliar und die Ausstattungsgeschichte der Damenstiftskirche im 17. und 18. Jahrhundert, in: Das Gerresheimer Evangeliar. Eine spätottonische Prachthandschrift als Geschichtsquelle, hg. v. Klaus Gereon Beuckers und Beate Johlen-Budnik (Forschungen zur Kunst, Geschichte und Literatur des Mittelalters, Bd.1), Köln [u.a] 2016, S. 183-206.
 5. Barockisierungen westfälischer Frauenstiftskirchen, in: Neue Räume – neue Strukturen. Barockisierung mittelalterlicher Frauenstifte, hg. v. Klaus Gereon Beuckers; Birgitta Falk (Essener Forschungen zum Frauenstift, Band 12), Essen 2014, S. 151-171.
 4. Joseph Schmid aus Urach. Ein Bildhauer der Renaissance in Baden-Württemberg, in: Neue Forschungen. Stadt, Schloss und Residenz Urach, hg. v. Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg u. Klaus Gereon Beuckers, Regensburg 2014, S. 211-235.
 3. VIR MAGNE PRVDENTIE ET MATVRITATIS. Die Grabplatte für Abt Johannes von Fridingen im Zisterzienserkloster Bebenhausen, in: Kloster Bebenhausen. Neue Forschungen. Tagung der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und des Kunsthistorischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am 30. und 31. Juli 2011 in Kloster Bebenhausen, hg. v. Klaus Gereon Beuckers; Patricia Peschel (Wissenschaftliche Beiträge der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Band 1), Stuttgart 2011, S. 161-172.
 2. Schützingen, Besigheim, Lobenfeld, Sersheim. Beobachtungen zur Ummalung von Sakramentsnischen und -häusern im späten Mittelalter, in: Die mittelalterlichen Wandmalereien zwischen Rhein, Neckar und Enz, hg. v. Klaus Gereon Beuckers (Heimatverein Kraichgau, Sonderveröffentlichungen Nr. 35), Ubstadt-Weiher u. a. 2011, S. 239-250.
 1. „Otto Marseus van Schrieck, Landschaft 1652“, in: Landschaft als Weltsicht. Stiftung Situation Kunst, Bochum 8. Mai-21. November 2010, Kunsthalle zu Kiel 29. Januar-25 April 2011, Museum Wiesbaden Mai-September 2011, Kunstsammlungen Chemnitz November 2011-Januar 2012, Bonnefantenmuseum Maastricht April-Juni 2012, hg. v. Silke von Berswordt-Wallrabe und Volker Rattemeyer, Bonn 2010, S. 338.

 

  IV. Rezensionen
1. Rezension zu: Petra Janke: Option Barock. Die Altenberger Zisterzienserkirche in der späten Blütezeit des Klosters 1643–1779, Berlin 2016, in: Journal für Kunstgeschichte 21 (2017), S. 152–155.

 

Projekte

Arbeit am Habilitationsprojekt: Veränderungen und Umwertung mittelalterlicher Evangeliare in Mittelalter und Früher Neuzeit
DFG-Netzwerk Forum für Frauenstiftsforschung

 

Vorträge

„Zwischen Bewahrung und Neugestaltung – Von den Möglichkeiten und Grenzen im Schleswiger Dom als einer spätgotischen Hallenkirche“, Schleswig 17.5.2019
nachgetragen – neu gebunden – neu codiert? Zur nachträglichen Veränderung von Evangeliaren in Mittelalter und Früher Neuzeit, Kunsthistorikertag Göttingen 28.3.2019
Zur Barockisierung der Prämonstratenserinnenklosterkirchen in Rumbeck und Oelinghausen, Arnsberg, 8./9.3.2019
Neuer Code im alten Codex? Zur Modifikation von Evangeliaren in der Vormoderne, ZI/München, 20.6.2018
Architektur, Bildwerke und Malerei für Kanonissen? Vorstellung des DFG-Netzwerkes ‚Forum für Frauenstiftsforschung‘, Höchst (Odenwald), 9.3.2018
Die verschwundene Epoche - Zur Barockisierung mittelalterlicher Kirchen in Münster und Westfalen, Vortragsreihe des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalen, Abteilung Münster, 11.12.2017, Münster
Chorformen weiblicher Konvente im Frühmittelalter. Tagung 'Architektur für Kanonissen? Gründungsbauten und frauenspezifische bauliche Veränderungen in Frauenstiftskirchen bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts', 4.-5.11.2017, Köln
Kaufhäuser und städtische Repräsentation. Tagung ‚Kaufhäuser an Mittel- und Oberrhein im Spätmittelalter. Funktionen & Funktionalisierungen‘, 3.-4.3.2016, Mainz
Das Gerresheimer Damenstift und das Gerresheimer Evangeliar im Zeitalter des Barock. Tagung ‚Das Gerresheimer Evangeliar. Eine ottonische Prachthandschrift als Geschichtsquelle‘, 17.10.2015, Düsseldorf-Gerresheim. (Vgl. ‚Veröffentlichungen‘)
Wurzeln und Wirken des Bildschnitzers Heinrich Ringerink. Eine Betrachtung seines Oeuvres aus westfälischer Perspektive. Tagung: ‚„…und den Menschen ein Wohlgefallen“. Heinrich Ringerink und seine Spuren im Norden‘, 3.-5.7.2015, Akademie Sankelmark, Oeversee
Das Rochusretabel der Rostocker Marienkirche. Neue Überlegungen zu Auftraggeber und Oberfläche. "Kultur im Kloster", Vortragsreihe vom Arbeitskreis mediaevistischer Nachwuchswissenschaftler, 11.11.2014, Kulturhistorisches Museum Rostock
Zur Barockisierung westfälischer Frauenstifte. Tagung ‚In Szene gesetzt. Barockisierung in Frauenstiften‘, 8.-10.11.2013, Mühlheim (Ruhr) (Vgl. ‚Veröffentlichungen‘)
Der Bildhauer Joseph Schmid aus Urach – Motive und Stil um 1550. Tagung ‚Eine Burg, eine Stadt, eine Residenz. Zur Geschichte von Stadt, Schloss und den Regenten von Urach‘, 3.-5.5.2013, Urach. (Vgl. ‚Veröffentlichungen‘)
Vir magne prudentiae et maturitatis. Die Grabplatte von Abt Johann von Fridingen. Tagung ‚Kloster Bebenhausen. Einblicke in die aktuelle Baupraxis und Forschung zu Kloster und Schloss Bebenhausen‘, 30.-31.6.2011 Tübingen-Bebenhausen. (Vgl. ‚Veröffentlichungen‘)