Forschungen zu Wolf Vostell und der Aktionskunst der 1950/60er Jahre

Wolf Vostell (1932-1998) gehört zu den wichtigsten deutschen Künstlern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er hat wie kaum ein anderer Künstler den Werdegang der Bonner Republik begleitet und in seiner stets internationalen Ausrichtung wesentlich zur künstlerischen Identität der Avantgarde der 1950er bis 1980er Jahre beigetragen. Seine Decollagen gehörten zu den prägnantesten Zeugnissen eines neuen Realismus in den 1950er Jahren, seine Aktionskunst begründeten die europäische Fluxusszene mit und führte mit dem Happening eine in Europa neue Form der Partizipation des Betrachters ein, die den konzertanten Rahmen der bisherigen Aktionskunst verließ und den Betrachter zum Akteur machte. Mehr

Teilprojekt 1